Kategorien
Archiv

Cucurucu

Die Macher von „Hauskonzerte“ haben eine eigene Bar im Hauptbahnhofviertel eröffnet. Ganz nach dem „Balzruf der Stadttaube“, wie uns Tobias Tzschaschel erzählt, der mit Peter Pazmandi die Bar betreibt, wurde diese „Cucurucu“ getauft.
Von den Vorgängern der Räumlichkeit – der Bar „Falscher Hase“ und einem San Francisco Kaffee – ist nichts mehr zu erkennen. Außen hängt ein schlichtes „Bar“-Schild über der Tür, die Schaufenster sollen monatlich von wechselnden Künstlern bespielt werden. Ein Lichtkonzept mit viel Liebe zum Detail lädt neben einer stilvollen Einrichtung ein, es sich in den zwei Räumen der Bar gemütlich zu machen, sofern aus irgendeinem Grund keine Möglichkeit auf einen Platz auf der großen, hölzernen Außenterasse besteht.

Die Erfahrungen der beiden Jungs in Gastronomie, Konzertorganisation und Festivalplanung (Panama Plus, Deeper Down Festival, Milla Walky Talky) sollen sich in Form eines Kulturprogramms mit Lesungen, Konzerten, DJs und Performances auch in der Bar wiederfinden. Zu Trinken gibt’s Augustiner Helles (0,33l für 2,70€), Hopf Weißbier für 3,40€, Longdrinks ab 7,50€ oder Cocktails ab 8,50€. Für den kleinen Hunger gibt’s Oliven, Manchego Käse, Brot und Olivenöl.
Für die Zukunft ist zudem der Tagesbetrieb als Café mit Mittagstisch geplant.

 

Elisenstraße 5, 80335 München

Öffnungszeiten:
Montag – Donnerstag, 17 – 1 Uhr
Freitag + Samstag, 17 – 3 Uhr

www.cucurucu.de

 

Fotos: Cucurucu