Kategorien
Event Archiv Party

Gewinne Tickets! Telekom Electronic Beats 5-Tages-Festival in Köln

Das Telekom Electronic Beats Festival findet dieses Jahr erstmals in Deutschland statt und hat uns schon überzeugt den 18. bis 22. Mai 2016 in Köln, wo es ausgetragen wird, zu verbringen. Fünf Tage, in denen Musik, Kunst, Fashion, Tech und Food vereint werden. Zahlreiche Locations von Ehrenfeld über Mülheim, das Belgische Viertel und die Innenstadt, die zu einem einzigartigen stadtübergreifenden Festival verbunden werden.

Im letzten Jahr wurde das Festivalkonzept bereits erfolgreich in Podgorica, Bukarest, Budapest und Zagreb umgesetzt. Dort erlebten die Besucher Live-Acts wie Elliphant, Howling, Omar Souleyman oder Young Fathers auf der Bühne, erstklassige DJs wie Hudson Mohawke, Nina Kraviz und DJ Koze in den besten Clubs sowie eine Vielzahl handverlesener Lifestyle Events in den kulturellen Hot-Spots der jeweiligen Städte. Hier gibt es einen kleinen Vorgeschmack:

Virtual Reality Showcases, Podiumsdiskussionen über Club-Fashion oder innovativen Musik-Journalismus in jungen Szene-Läden, Street Food Märkte und Audio Workshops mit Native Instruments, technischen Vordenkern wie Prezi oder Workshops mit lokal etablierten Künstlern waren auf den vergangenen Festivals nur einige wenige Beispiele, wie das Programm des Festivals über Musik hinauswuchs. Innovative Installationen, zahlreiche Ausstellungen und Lesungen rundeten das Angebot ab und gaben den Besuchern Einblicke in die kulturellen und künstlerischen Sphären ihrer Stadt.

Auch für Köln verspricht Telekom Electronic Beats allen Besuchern ein einmaliges Festival-Erlebnis mit fünf unvergesslichen Tagen und Nächten.
Mit der ersten Line-Up-Bekanntgabe wurden bereits die Live-Acts Tony Allen, Chilly Gonzales, MØ, Woman, Christian Löffler und Mohna angekündigt. An der DJ-Front sind es soweit unter anderem Radio Slave, Ramon Tapia, Wehbba, Kerri Chandler, Grizzly, Noema und das Kölner Plattenlabel Kompakt mit einem Showcase, bei dem Reinhardt Voigt, Superpitcher, Michael Mayer, Fango und Matt Karmil spielen werden.
Weitere Informationen zum Line-Up, Locations, Partnerevents und Tickets werden in Kürze bekanntgegeben.

www.facebook.com/events/951481091553693

 

Wir verlosen 1 x 2 Tickets für eines der Festivalevents!
Hinterlasse einen Kommentar hier oder nimm auf Facebook, Instagram oder Twitter teil.
Die Gewinner werden am 07. April 2016 benachrichtigt.

Kategorien
Archiv

Detroits elektronische Musikszene in einem Buch – „313ONELOVE“

Marie Staggat ist eine junge Fotografin aus Berlin, die in ihrem neuen Buch „313ONELOVE“ zahlreiche Legenden der elektronischen Musikszene in Detroit abgelichtet hat. Oft wurde sie gefragt, warum sie sich genau für Detroit entschied, als sie im Jahre 2010 den ersten Flug ihres Lebens ebendorthin unternahm. Bis dahin kannte sie die Stadt nur aus den Medien und Geschichten, die besagten, Detroit sei gefährlich, ausgestorben und arm. Dieses Bild bestätigte sich aber ganz und gar nicht – ja im Gegenteil, es war Liebe auf den ersten Blick, die ihre Persönlichkeit später beeinflussen sollte.

Marie lernte bei ihrer Arbeit im Tresor Club in Berlin die Detroiter DJs Tom Linder und Bill Stacey kennen und so waren die beiden auch die ersten Ansprechpartner in Detroit, die ihr eine Unterkunft boten und die Kontakte zu den zu Portraitierenden schaffen sollten. Ohne die zwei hätte es sonst wohl Jahre gebraucht.

Den Fokus ihrer Fotos legte Marie auf die „wichtigsten“ Körperteile eines Musikers: Die Hände und Ohren. Mit gigabyteweise Material im Gepäck ging es zurück nach Berlin, wo der Entschluss fiel das ganze in Form eines Buches zu veröffentlichen. Was nun sechs Jahre später in Kooperation mit Telekom Electronic Beats auch der Fall ist.

Amp Fiddler, Carl Craig, Claude Young, Chez Damier, Detroit Grand Pubahs, Dez Andres, Juan Atkins, Kenny Larkin, Kevin Saunderson, Mad Mike Banks, Mike Huckaby, Moodymann (Kenny Dixon Jr.), Marcellus Pittman, Anthony Shake Shakir oder Robert Hood finden sich unter den mehr als 170 Portraits, ergänzt mit einer Reihe von kleinen Geschichten über ausgewählte Künstler mit Zitaten zu ihrer Heimatstadt und der musikalischen Geschichte. Seit den späten 1950ern ist Detroit eine Inspiration und spielte eine definierende Rolle für Jazz, Soul, Funk, Rock und Hip-Hip. Der letzte große Beitrag zur weltweiten musikalischen Entwicklung lag im House und Techno.

Das Buch ist in allen Carhartt WIP Stores erhältlich. Der Erlös wird zur Unterstützung von Musikprojekten für Kinder und Jugendliche in Detroit verwendet.
Auch eine Releaseparty gibt es: Am 31.03. mit Live-Act Timeline, natürlich aus Detroit, im Tresor in Berlin.

www.313onelove.com

Fotos von oben nach unten: Octave One, Craig Huckaby, Juan Atkins by Marie Staggat

Kategorien
Archiv

„R is for Roland“ – Das Buch

Roland ­– ein einfacher Name, der für Großes steht: Synthesizer, Rythmusmaschinen und Musikgenres wie Techno, House, Elektro oder Dub. Ein Kult gewordenes Instrument, das in kaum einer Elektro-Musikproduktion fehlt.