Podcast #11: Chasing Kurt (Interview inkl)



Das Trio Chasing Kurt zählt längst nicht mehr zu den unbekannten Akteuren der elektronischen Musikszene. Spätestens mit ihrem Hit „From The Inside“ und dem gleichnamigen Debut-Album auf Fritz Kalkbrenners Label Suol startete eine steile Karriere als DJ- und Live-Act.
Wir haben uns mit Wojtek, dem Begründer von Chasing Kurt, über DJ/Live-Sets und Zukunftspläne unterhalten und freuen uns einen exklusiven Mix für unsere Podcast-Serie präsentieren zu können.

Ausserdem haben wir Chasing Kurt für ein DJ-Set nach München gebucht! – Am Mittwoch, den 13. Mai 2015, bei unserer nächsten Blog Party in der Registratur Bar, mit Support von Moritz Butschek und Casimir. Und das Ganze bei freiem Eintritt.

Das Tracklist findet sich am Ende des Artikels.
Weitere Mixtapes gibt es unter www.soundcloud.com/two-in-a-row.
Mehr von Chasing Kurt hier: www.soundcloud.com/chasingkurt

 

Der Chasing Kurt Tour-Plan ist vollgepackt – Gefallen dir die DJ-Set oder Live Gigs besser?

Beides zu vergleichen fällt mir schwer. Live spielen wir eine Stunde – Viel länger würde ich das auch nicht machen wollen, da es echt anstrengend sein kann. Es ist eine andere Art der kreativen Tätigkeit. Einerseits bestimme ich beim Live-Set z. B. den Ablauf der Songs und die Länge der Breaks, man kann insgesamt noch tiefer in den Track eingreifen, andererseits ist man etwas gebundener, denn der Ablauf des Sets ist vorher vorbereitet worden und wir können mit der Auswahl der Tracks und auch der BPM Zahl nicht auf das Publikum reagieren. Als DJ ist das alles kein Problem. Ausserdem kann ich Platten über viele Stunden auflegen und bin dabei insgesamt auch etwas entspannter – Wahrscheinlich weil ich das auch schon viel länger mache. Das Live-Set mache ich mit den Jungs erst seit einigen Jahren und als DJ bin ich schon fast 20 Jahre unterwegs. Ich kann schon sagen, dass ich mich da deswegen richtig zuhause fühle. Das live spielen fordert mich aber wiederum heraus und das macht auch für mich den Reiz an der Sache aus.

Welcher Auftritt zählst bislang zu den erinnerungswürdigsten?

Wir hatten einige tolle Auftritte, einige an die ich mich spontan erinnern kann waren in Paris im Social Club, in Hamburg im Übel & Gefährlich, in Frankfurt im Dough House und das Chiemsee Summer Festival.
In Paris war die Anlage im Club super eingestellt. Da war den ganzen Abend über ein Tontechniker am Start, der uns während der Performance alles am großen Pult geregelt hat. Das ist in Clubs nicht selbstverständlich, ganz im Gegenteil, das ist eher selten der Fall. Clubs, vor allem die kleineren, sind wirklich auf DJs zugeschnitten und weniger für Live-Acts mit einem Sänger.
Eine ähnlich gute Situation wie in Paris, doch vor einem größeren Publikum, hatten wir in Hamburg im Übel & Gefährlich. Ein wirklich toller Laden. Die Leute sind dann auch total ausgeflippt. Big ups an Hamburg.
Auftritte im Dough House in Frankfurt sind fast wie ein Heimspiel. Die Location ist klein und sehr persönlich. Da war es jedes mal super familiär. Die Chiemsee Festival Bühne war wiederum die Größte, auf der wir bisher gespielt haben. Die Show kam da auch richtig gut an.

Auch nach München hat es euch schon das ein und andere mal verschlagen. Was an der Stadt hat es euch hier angetan?

Im Bezug auf Musik und Konzerte hat München zusammen mit Berlin, Hamburg und Frankfurt die besten Events zu bieten. Insgesamt ist das Kulturprogramm, das mir persönlich wichtig ist, ziemlich gut. Außerdem ist München eine sehr schöne und auch wohlhabende Stadt. Mir gefällt hier die Nähe zu den Bergen und den Seen. Ich lebe zwar nicht in München, aber ich glaube man hat hier einfach insgesamt eine hohe Lebensqualität.

 

Soundcheck im Harry Klein
 

Was darf man denn von deinem DJ-Set erwarten?

Das ist abhängig davon, ob es ein Set ist, das ich zuhause hören soll oder im Club. Zuhause kann es gerne eher eine entspannte Reise sein, auch Genreübergreifend mit einem Hang zum Experiment.
Als DJ im Club gehe ich auf das Publikum ein und möchte ihnen einen tollen Abend schenken. Vielleicht sehe ich es da eher funktional. Perfekt ist es wenn man die Zeit hat, die Leute auf eine musikalische Reise mitzunehmen. Dafür braucht man aber eine längere Playtime.
Wenn ich es in einem Satz formulieren sollte, würde ich sagen: Die Musikauswahl macht für mich ein gutes DJ-Set aus. Ob ich diese aber gut oder schlecht finde, ist letztendlich einfach nur eine Geschmacksfrage, die jeder für sich selbst definieren wird. Ich hab da ganz klar meine Kriterien, die darüber entscheiden.

Welche drei Tracks dürfen in deinem aktuellen Set nicht fehlen?

HNNY – No
Alexander Skancke feat. HEwrote – Found My Place (Vinny Villbass Remix)
Cassara – The Forest

Was dürfen wir demnächst von euch erwarten?

Es kommen bald zwei EPs von und raus und wir sind so gut wie fertig mit dem zweiten Album. Wir verraten die Labels noch nicht bzw wissen wir es eigentlich auch noch gar nicht so genau, wo das alles erscheinen wird. Das wird sich jetzt im Laufe der nächsten Monate herauskristallisieren.

 

Das Tracklist zum Podcast:
1. Fred Everything – Felt
2. Till Von Sein, Kid Enigma – Booty Angel (Jimpster Remix)
3. Zoka – Professional Lover
4. Brame & Hamo – Parish Rumors
5. L´Atelier – Again
6. Manik – Wink KD
7. Kiko Navarro, DJ Fudge, Dono – Babalu Aye feat. Dono (Moyuba Dub)
8. Yogi, Homero Espinosa – Give It To Me
9. Bs As Deep – A Good Smell (Dirtytwo Remix)
10. Click Click – The Muzic Box
11. Norwood & Hills – Like Everyday