KonterKunst: Munikat

24.03.2013 · Archiv, Kultur
Ramona Drosner

Das Gefühl auf rosa Wolken zu schweben verschwindet genauso plötzlich wie es gekommen ist: mit einem schonungslosen Absturz auf den harten Asphalt des Verlusts. Wie man die Zeit von salzgetränkten Tränen und bitterbösem Kopfkino mit künstlerischer Schaffenskraft übertrumpft, zeigen Max Fesl und Christian Bulmahn.

Mit der Ausstellung „#X“ wurde die neu eröffnete Galerie Munikat entjungfert. Extra für diese Ausstellung hat Max Fesl die Kiste mit den Fotos seiner Exfreundinnen hervor gekramt, um je ein charakteristisches Bild mit Acryl und einer neu entwickelten Fließtechnik zu verfremden. Sehr viel minimalistischer nähert sich Christian Bulmahn dem Thema – mit Collagen, Installation und dem bloßen Papier. Für beide ist es keine Abrechnung mit der vergangenen Liebe, vielmehr ein Prozess der Verarbeitung, verletzlich, ehrlich und emotional.

Münchner Unikat, Munique Art, Multiple Unikate. Nicht nur der Name der neu eröffneten Galerie Munikat lässt eigenen Assoziationen freien Lauf. Die ganze Galerie gibt der Kreativität in München Raum. Eine Plattform für Künstler aller Art, die den engen Fluren und niedrigen Räumen mit frisch geweißelten Wänden der Barerstr. 69 Leben einhauchen wollen.

„#X“
Max Fesl & Christian Bulmahn

Galerie Munikat, Barerstr. 69

noch bis 28.03.
Fr – So, 14:00 – 19:30 Uhr
Mo – Do, 15:00 – 19:30 Uhr
Eintritt frei

(Bilder © Ramona Drosner for twoinarow.com)


Auch interessant!


Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen