Kategorien
Archiv

Minna Thiel – Der Bahnwärter Thiel Waggon vor der HFF

Die gleiche Prozedur wie letztes Jahr, nur diesmal mit ein bisschen weniger Aufsehen – Was vielleicht daran liegen mag, dass der Transport der MS Utting das Ereignis in den Schatten gestellt hat. Unter großem Aufwand, nämlich zwei Kränen und einem Schwertransport, hat der Zugwaggon des Kulturprojekts Bahnwärter Thiel für den Sommer wie im letzten Jahr seinen Platz vor der Hochschule für Fernsehen und Film gefunden. Das Ambiente auf der schönen, grünen Wiese in der Maxvorstadt ist im Großen und Ganzen gleich geblieben, aber einen neuen Namen hat die Sommerresidenz: „Minna Thiel“ – „In Hauptmanns Novelle steht sie für Halt, bedingungslose Liebe und ist ein Zufluchtsort für alle Sehnsüchtige“. Zu Bier und Kaffee sind auch dieses Jahr wieder Lesungen, die altbekannten „Schienenbuskonzerte“ am Mittwoch und DJs am Wochenende geplant.

 

Bernd-Eichinger-Platz 1, 80333 München

Öffnungszeiten:
Täglich ab 18 Uhr

www.bahnwaerterthiel.de

 

Foto von Fabian Christ

Kategorien
Party

Die 10 besten Clubs in München

Alle Jahre wieder wollen wir von euch wissen, welche Clubs am allermeisten überzeugt haben. Viel wurde im Jahre 2016 wieder gefeiert und insgesamt 14 Clubs haben wir in unserem Munich Guide nominiert zum Besten des Jahres gekürt zu werden. Wo gab es das beste Booking? Wo wurden die tollsten Nächte verbracht? Wo fühlte man sich wohl, weil optisch und menschlich alles richtig gemacht wurde? Rund 2.500 Münchner sind in sich gegangen und haben mit ihren Stimmen einen Sieger gewählt. Im Vergleich zum Vorjahres-Ergebnis hat sich an so manchen Stellen einiges getan.

Auf ein neues, frohes Jahr voll fantastischer Club-Kultur!

 


Platz 10: Pimpernel


9. Registratur Bar


8. Milla


7. Palais

bob_1
6. Bob Beaman


5. Charlie Bar


4. Bahnwärter Thiel


3. Rote Sonne


2. Harry Klein


Die Nummer 1: Mixed Munich Arts

 

Fotos (von oben nach unten): Luis Kuhn, Pimpernel, Registratur, Milla, Palais, Bob Beaman, Jann Averwerser, Bahnwärter Thiel, Rote Sonne, Harry Klein, MMA

Kategorien
Archiv

Bahnwärter Thiel

Tumblinger Straße 29, 80337 München

Öffnungszeiten:
Di/Mi, 19 – 1 Uhr
Do, 20 – 3 Uhr
Fr/Sa, 21 – 5 Uhr

Kategorien
Archiv

Bahnwärter Thiel Bar

Bernd-Eichinger-Platz 1
80333 München

Öffnungszeiten:
Mo-Do, 16 – 01 Uhr
Fr-So, 14 – 05 Uhr

Kategorien
Archiv

Bahnwärter Thiel

Die Geschichte des in den Wahnsinn getriebenen Bahnwärter Thiel ist einem vielleicht noch in Form eines Reclam-Hefts aus der Schulzeit in Erinnerung geblieben. Ganz andere Bedeutung kommt ihm nun als Namensgeber für eine neue Off-Location zu, die sich derzeit am Viehhof in der Tumblingerstraße 29 befindet.
Dahinter steckt Daniel Hahn, der schon in seiner Schulzeit von der Idee fasziniert war, ein Kulturprojekt unter dem Namen des berühmten Romanprotagonisten zu eröffnen. Zwischen ersten Gedankenspielereien und der tatsächlichen Verwirklichung lagen aber mehr als ein Jahrzehnt in dem Hahn unter anderem mit sechs Freunden den erfolgreichen Verein Wannda ins Leben rief, der als Dach für verschiedenste Veranstaltungen von Open Air bis Flohmarkt diente. Auch der Bahnwärter Thiel sollte in der Entstehungsphase keine Grenzen für zukünftige Ideen aufzeigen und zugleich als Bühne, Atelier, Werkstatt, Bar, Galerie oder Club gleichsam nutzbar sein. So passt auch der Schlachthof als einer der letzten Brachflächen Münchens, den in den letzten Jahren die unterschiedlichsten Gäste für ihre Zwecke bereichern konnten, als Ort perfekt für dieses Vorhaben.

Im September bekam Daniel Hahn die Zusage für die Zwischennutzung und begann im Oktober mit seinen vier Geschwistern und einigen Freunden das zukünftige Kulturhaus auf die leer stehende Fläche zu bauen. Als Fundament dafür diente ein eingelagerter Holzbau, der bereits als Lenbachpavillon am Königsplatz stand. Optisches Kernelement ist der alte Bahnwaggon, Baujahr 1952, ein Fundstück aus der Nähe Berlins, der via Schwertransport seinen Weg nach München fand.
Einige Veranstaltungen sind im Bahnwärter Thiel bereits angelaufen. Bis zum 01.05.2016 ist noch Zeit für Theatervorführungen, Ausstellungen, Lesungen, Flohmärkte und Clubnächste oder kulturelle Formate aus vermischten Genres. Von Mittwoch bis Samstag ist eine kleine Bar in dem Schienenbus von 19-01 Uhr geöffnet, im angrenzenden Holzbau ist Platz für größeres Publikum.