Das Fotografenkollektiv Minusvier

02.02.2012 · Kultur
Moritz Butschek



„Sehnsucht 1“

Das Münchner Fotografenkollektiv Minusvier bestehend aus Oliver Kaye, Nicolas Droessel, Diar Nedamaldeen und Markus Brönner hat uns zum Auftakt des Jahres ein neues Bild, betitelt mit dem schönen Namen „Grande Leo“ beschert.

Genauso wie bei den Erstlingswerken „Sehnsucht 1“ und „Sehnsucht 2“, die wir schon einmal im Rahmen der Ausstellung im Art Babel (link) vorgestellt haben, ist wieder ein detailreiches und vielfältiges Bild entstanden, das zwar nur eine einzige Kulisse zeigt, aber durch die verschiedenen Protagonisten und kleinen Geschichten, die sich zwischen ihnen abspielen, eine aufwendige Szenerie kreiert. So wundert es nicht, dass man beim Betrachten der Bilder, jedes Mal neue Kleinigkeiten entdeckt und unerwartete Finessen auftauchen.


„Sehnsucht 2“

Ins Leben gerufen wurde das Fotografenquartett im Rahmen eines Uniprojekts, dass die vier Kommilitonen gemeinsam bearbeiteten.
Die Kulisse für das erste Bild bot die Schwabinger Bar Sehnsucht, die allein schon durch ihren eigenen Charme die perfekte Umgebung darstellte. In verschiedenen Gruppen wurden die Modelle dort fotografiert und in späterer Bearbeitung in die Panoramaaufnahme der Location eingesetzt. Im Endeffekt wirkt es als hätte man die Stimmung eines ganzen Abends in einer perfekten Momentaufnahme festgehalten: alkoholgeschwängerter Übermut und exzessive Feierlaune spielen sich direkt neben der Annäherung eines Paares oder Personen ab, die nur in Ruhe einen Drink nehmen.
Dadurch wurden sie schließlich auch mit dem Canon ProfiFoto Förderpreis 11/2 ausgezeichnet.
Auch beim aktuellen und mittlerweile drittem Bild wurden weder Mühen noch Arbeitsaufwand gescheut: Die 4 Fotografen inszenierten Begegnungen unterschiedlichster Charakteren, dieses Mal im Waschsalon.


„Grande Leo“

minusvier.com


Auch interessant!


Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen