Interview mit Poenitsch & Jakopic

14.10.2011 · Interview, Musik
Moritz Butschek



v. l. Poenitsch & Jakopic

Erstmal: Wer seid ihr und was macht ihr?

Poenitsch & Jakopic sind schon seit Jahren im Münchner Nachtleben unterwegs und geben in den verschiedensten Locations ihr tanzbares Set zum Besten. Wir haben das Duo über ihr Leben als DJs und Produzenten ausgefragt.

Wir sind Jens Poenitsch und Bernd Jakopic von Poenitsch & Jakopic, elektronische Entertainer, Dj-, Musiker,- und Produzententeam, Inhaber von Disco Art Recordings und Blauephase Productions, auch PR-Texter, Booker, Musikhändler, A & Rs.

Wie habt ihr mit dem Auflegen und Musik Produzieren angefangen?
Jens Poenitsch begann erst als NDW/Elektro/Disco-Musiker in den 80ies – Zero Zero, Moroder & Musicland Umfeld – und Bernd Jakopic arbeitete schon früh als DJ und teilte Proberäume mit Rainer Trüby und Fanta 4. Trafen sich in einem Plattenladen, gründeten das Blauephase DJ Team, später schlicht umbenannt in Poenitsch & Jakopic.

Welche Tracks und Künstler inspirieren euch?
Warm Leatherette – the Normal, Pull Up To The Bumper – Grace Jones, Erotic City – Prince, Kebabträume – DAF, Yara -Thomas Schumacher, Katze Geil -Robak Wruhme, Random Violence -Ripperton, Cobra – R3hab, Smalltown Boy – Bronski Beat, Jaguar – DJ Rolando, Palais Schaumburg – Wir bauen eine neue Stadt, Neonlicht – Kraftwerk, Club Lonely – Lil Louis

An welche Events erinnert ihr euch am liebsten zurück?
Union Move München 1999, erste Glashausdisse / Eisbach, erstes Heimspiel Original Erste Liga, Discoarsch im alten Harry Klein zusammen mit Justus Köhncke, Tout Sweet, altes Kanzleramt Berlin mit Divinity, einjähriger Discoarzt Café am Hochhaus, Garry Klein mit Guest Volker Selzner, 2003 Freaks in Munique Tour durch die relevanten Clubs der Republik, Pink Monkeys zusammen mit Supamario in Nürnberg: Weil sie Hirn, Herz, Humor, Elektronik, Entertainment, Ekstase, Energieschub und feinen Sound verknüpften, Techno Transport Theater Juni 2011 München

Auf welche Projekte von euch können wir uns als nächstes freuen?
Poenitsch & Jakopic arbeiten momentan an einem deutschsprachigen Autorentechno-Album voller Popsongs über Schönheit und Unsinn der Liebe, „Herzton“, mit Remixes von DJ Enne, DJ Linus und DJ Alkalino sowie Produktionen für die DJ-Damen von Ballett Kokett und für Deejay Supamario.


Kommentar verfassen

9 Kommentare

  1. Der Basti sagt:

    Wer behauptet Musik sei ein Zeitvertreib hat die beiden noch nicht erlebt. Die sympathische Art der Jungs scheint förmlich auf die Platten zu fließen und regnet – gepaart mit dem phantastischen Sound – auf die Gäste herunter!

    Immer wieder herrlich!

  2. Exil-Berliner ^^ sagt:

    Kann mich da dem Basti nur anschließen!

    Finester Ohrenschmaus-Beat gepaart mit relaxter Einstellung und hohem Spaßfaktor!
    Kommt ma wieder nach Berlin, Jungs! ^^

    Achso ja: Tip für Euch Münchner – aus München:
    Moop Mama!
    Rockt! ^^

  3. pixelpixie sagt:

    I love!!!!!

  4. sunny sagt:

    fantastic – u are sooooo amazing i luv it ;-D

  5. sunny fülle sagt:

    u are soooo amazing – i luv it ;-D

  6. Belinda sagt:

    die Jungs ist megageil!!!! Immer wieder ein Genuss!!

  7. Belinda sagt:

    ich wollte schrieben, die sind megageil, die Jungs!!!

  8. Valerija Vuk sagt:

    Love it!
    Vorallem bei meiner Arbeit als Künstlerin, nutze ich die Gelegenheit mich von der Musik inspirieren zu lassen. Hierzu gehören natürlich auch Poenitsch & Jakopic! Danke.