Kulturstarts: Making of Americans, Postapokalyptischer Realismus



Die Woche vom 13.03. – 19.03.2017.

Jede Woche stellen wir die besten neu startenden Kulturveranstaltungen in München vor, ob Ausstellungen, Theateraufführungen, Screenings, Lesungen, Podiumsdiskussionen, Workshops, Konferenzen oder Festivals.

Ab Donnerstag:

Regisseur Marcel Schwald hat das epochale Werk „The Making of Americans von Gertrude Stein“ als Theaterstück adaptiert und inszeniert es diese Woche an drei Abenden im Schwere Reiter. Das Stück handelt von einem Europa der Auswanderer, das Mitte des 19. Jahrhunderts von Perspektivlosigkeit und Unsicherheiten geprägt ist. Ihr Glück suchen viele jenseits des Atlantiks, wo gerade eine Neue Welt heranwächst, die sich als größte Konkurrenzveranstaltung zu den alten Kolonialmächten entpuppt. Gertrude Stein verdichtet diese Epoche zu einer monumentalen Familien-Saga und schafft eines der Kultwerke der Avantgarde. Mit einer radikalen Poetik unternimmt Stein den Versuch einer Geschichtsschreibung für „alle, die jemals waren, sind und sein werden“ und wirft zugleich einen humorvollen Blick auf die Befindlichkeit des westlichen Individuums.

16./18./19.03.2017, jeweils ab 20:30 Uhr
Schwere Reiter – Tanz Theater Musik, Dachauerstr. 114
Tickets im VVK für 17€ (ermäßigt 10€)

 

Ab Freitag:

Darstellungen einer postapokalyptischen Welt bestimmen gegenwärtig nicht nur Science Fiction Filme, Literatur oder Videogames, sondern auch die Berichte der Geistes- und Naturwissenschaften sowie die täglichen Nachrichten. Die offenkundige Allgegenwart legt eine Untersuchung der damit verbundenen Gemengelage nahe. Hier setzt die Veranstaltungsreihe „Postapokalyptischer Realismus. It’s After the End of the World. Don’t You Know That?“ im Museum Brandhorst an. Sie stellt künstlerische, filmische, literarische, musikalische und theoretische Positionen vor, die dieses poröse Verhältnis von Realität und Fiktion und die Darstellungsformen der Postapokalypse genauer zu betrachten erlauben. Zugleich wird die Frage aufgeworfen, ob ein „postapokalyptischer Realismus“ Möglichkeiten anbietet, eine verfahren scheinende Gegenwart und sich bedrohlich abzeichnende Zukunft verändert zu denken.

17. & 18.03./ 24. & 25.03./ 31.03. & 01.04.2017
konkrete Zeiten sind dem Programm zu entnehmen
Museum Brandhorst
Eintritt frei

 
Foto: Malcolm Stuart © Mike Kelley und Michael Smith / VG Bild-Kunst, Bonn, 2017