Kulturstarts: Araki Tokyo, Paper Positions, Seriencamp



Die Woche vom 23.10. – 29.10.2017.

© Seriencamp Festival

Ab Donnerstag:

Diese Woche startet die Ausstellung „Araki.Tokyo“, die das Werk des bekannten japanischen Fotografen Nobuyoshi Araki, einer der produktivsten und provokativsten Vertreter seines Faches, zum Thema hat. Neben einigen frühen, experimentellen Fotoserien ist dort seine „Tokyo“-Reihe zu sehen, die als Vorlage für eines seiner ersten Buchprojekte gilt und damit den Beginn seiner dokumentarischen Auseinandersetzung mit dem Leben im Stadtraum Tokio markiert. Begleitend lädt die Pinakothek zu einer Reihe von Veranstaltungen ein, die sich mit verschiedenen Strömungen moderner Kunst in Japan beschäftigen.

26.10.17 – 04.03.18
täglich: 10:00 – 18:00 Uhr (Mo geschlossen, Do 10:00 – 20:00 Uhr)
Pinakothek der Moderne
Eintritt 10€ (ermäßigt 7€, sonntags 1€)

 

Ebenfalls ab Donnerstag:

Zum ersten Mal fand die Kunstmesse „Positions“ in Berlin statt und gab durch die Vielzahl an vertretenen internationalen Galerien einen Rundumblick über aktuelle Positionen zeitgenössischer Kunst. Der Ableger „Paper Positions“ konzentrierte sich dabei – wie der Name schon verrät – vor allem auf Zeichnungen, Collagen, Scherenschnitte, Fotografien, Künstlerbücher und Objekte rund um das Material Papier. Nach dem großen Debüt-Erfolg in der Hauptstadt kommt die Ausstellung nun auch nach München. 35 internationale Galerien aus 6 Ländern wurden dazu eingeladen, in den Hallen der Alten Bayerischen Staatsbank ihre Werke zu präsentieren.

26. – 29.10.17, Eröffnung ab 18:00 Uhr
Fr/Sa: 11:00 – 19:00 Uhr, So: 11:00 – 18:00 Uhr
Alte Bayerische Staatsbank, Kardnal-Faulhaber-Str. 1
Eintritt 15€ (ermäßigt 9€)

 

Ab Freitag:

Zu guter Letzt geht diese Woche das Seriencamp Festival an der Hochschule für Fernsehen und Film in die dritte Runde. Es ist das erste deutsche Festival, das sich Serien und der daraus entstandenen TV-Kultur widmet und dabei nicht nur großen Produktionen wie „Game of Thrones“ eine Bühne gibt, sondern gerade kleinere Formate und Geheimtipps aus der ganzen Welt vorstellt. Etwa 30 neue Serien werden an diesem Wochenende in Originalversion gezeigt (in den meisten Fällen die ersten zwei Episoden), wobei viele Welt- und Deutschlandpremieren darunter sind. Begleitet wird das Festival von der Fachveranstaltung Seriencamp Conference.

27. – 29.10.17
Eröffnung ab 18:00 Uhr
Filmzeiten im Programm
Hochschule für Fernsehen und Film, Bernhard-Eichinger-Platz 1
Eintritt frei