Nach Ølhavn & Cerebro Frito folgt Jardin Gérard

15.06.2017 · Kultur
Moritz Butschek


Der Hinterhof der Villa Stuck ist ein echtes Juwel, das bislang den Wenigsten bekannt ist. Teile des „Cerebro Frito“ Kollektivs, das die vergangenen zwei Jahre mit einer mobilen Dreirad-Bar, bestückt mit Freigetränken, sowie dem „Ølhavn“ Biergarten im Münchner Stadtmuseum einiges an aufsehen erregte, wollen dies nun ändern. Von 23. Juni bis 15. September 2017 inszenieren sie jeden Freitag von 15 bis 22 Uhr einen lockeren Weingarten im sogenannten „Künstlergarten“ der Villa Stuck. Getauft wurde das neue Projekt „Jardin Gérard“.
Neben einem Imbiss mit wechselnder Speisekarte, ist ein Musikprogramm mit internationalen Musikern wie unter anderem Daniel Haaksman, Jeppe Kjellberg von WhoMadeWho und Artur8 von King of Kong sowie lokalen Größen geplant. Komplettiert wird das Programm durch Führungen, Vorträge und Installationen. Zudem werden die Ausstellungsräume der Villa Stuck während der gesamten Zeit kostenlos geöffnet sein. Noch bis 10. September 2017 ist dort die Ausstellung „Willy Fleckhaus. Design, Revolte, Regenbogen.“ zu sehen.

 
23.06. – 15.09.2017, jeden Freitag von 15 – 22 Uhr
Museum Villa Stuck Künstlergarten, Prinzregentenstr. 60

www.facebook.com/jardingerard

 
Foto: Homo.Faber


Kommentar verfassen