Podcast #23: Stimming (Interview inkl)



Stimming ist seit 1. April nach 6-monatiger Pause zurück auf Tour und hat sein neues Album „Alpe Luisa“ inklusive neuem Analog-Live-Set, das ganz ohne einen Laptop auskommt, im Gepäck. Auf dem Tourplan stehen von April bis Dezember unzählige Gigs auf fünf Kontinenten. Am 28ten Mai stoppt er in München, im Harry Klein. Davor haben wir uns den talentierten Hamburger für ein kleines Interview geschnappt.

Zudem freuen wir uns über einen Podcast von Stimming. Es handelt sich um einen Mitschnitt der ersten Stunde seines Sets vom Fusion Festival letzten Jahres. Das Tracklist findet sich am Ende des Artikels.

 

Dein Tourplan ist unglaublich vollgepackt und schickt dich bis Ende des Jahres um die ganze Welt. Ist das nach 6 Monaten Tour-Pause nicht sehr anstrengend?

Na klar ist das anstrengend, aber ich hab mich ja fast sechs Monate nur aufs Produzieren konzentriert – jetzt ist halt die Zeit gekommen, meine Ideen der Realität auszusetzen.
Ich hab in der Zeit ein viertes Album und ein neues Liveset angebaut, jetzt muss ich die Früchte ernten 😉

Du bist bekannter Musik-Gear-Liebhaber. Was hat sich in deinem neuen Analog-Live-Set geändert?

Die große Änderung im neuen Set ist das Nichtvorhandensein eines Laptops. Das war die selbstgewählte Grundvoraussetzung (ich war/bin genervt von diesen ‚alles’könnern mit Apfel drauf) und dann musste ich suchen was ich stattdessen verwenden kann/muss und da gibt es nicht viele Optionen. Ich hab mich für den Octatrack in Verbund mit einem Rytm, beides von Elektron, entschieden.
Strenggenommen ist das kein rein analoges setup, aber eben auch kein laptop setup mehr. Wenn ich da nichts anfasse passiert auch nichts 😉

Dein neues Album „Alpe Lusia“ ist nach einer kleinen Berghütte in Norditalien benannt, in der du in einem ganzen Monat die neuen 10 Tracks geschaffen hast. Warum hast du dir dafür die Abgeschiedenheit gesucht?

Ich wusste, diesen nächsten Schritt konnte ich nur schaffen wenn ich mich komplett von unserer Ablenkungsgesellschaft abschotte. Dass ich da in einer traumhaften Alpenhütte knapp in Höhe der Baumgrenze landen würde war zugegebenermaßen mehr Glück als Verstand. 😉
Und ich hab natürlich nicht alles komplett da geschafft – ich hatte ungefähr 2 Jahre lang davor Ideen gesammelt um die stärksten dann auf der Hütte umzusetzen. Der Feinschliff danach hat nochmal ungefähr zwei Monate gebraucht.

Herausgekommen ist dein erstes Konzept-Album, das nicht den aktuellen Club-Trends folgt. Wie kommt der Sinneswandel? Und funktioniert es dennoch live im Club?

Naja, aktuelle Trends haben mich noch nie sonderlich interessiert. Ich glaube, dass gute Musik immer auch losgelöst von ihrer Zeit funktionieren kann (ob da meine mit dazu gehört müssen andere beurteilen).
Club- ist ja in erster Linie energiegeladene Musik und darauf habe ich besonders wert gelegt: ein hohes Energielevel mit schönen musikalischen Elementen verbunden.

Davon machen wir uns selber am 28.Mai im Harry Klein in München ein Bild! Danke dir!

Einen lieben Gruß nach München – ich freu mich auf den 28.Mai!!

 

*Das Tracklist zum Podcast:
01. Stimming – Überblick
02. Yoko Duo – Close These Curtains (Stimming Remix)
03. Stimming – Quecksilber
04. Stimming – Die Taube Auf Dem Dach
05. Blagger – Mine To Keep (Stimming Remix)
06. Sascha Funke vs. Nina Kraviz – Moses (Stimming Remix)
07. Stimming – Song for Isabelle
08. Stimming – Sunday Morning
09. DREWXHILL – Bullets (Stimming Remix)

 

www.stimming.org