KonterKunst: Bilderflut

23.06.2013 · Archiv, Kultur
Ramona Drosner


Zarte Aquarelle, 3-dimensionale Wände, massive Installationen. Das Haus in der Baumstraße ist vollgestopft mit Kunst. An diesem Wochenende öffnen die dreißig Künstler ihre Ateliers.

Bei der Vernissage trifft eine bunte Menge aufeinander. Man hört Satzfetzen wie „Ist das Kunst?“, „Was für ein Meisterwerk“ oder „Wie geht das?“. Der Rundgang durch das Haus mit seinen Glaskacheln im Fenster, der Dachterasse und den engen Fluren hält in jedem Raum eine neue Überraschung bereit. Was der eine kaum mit dem Begriff „Kunst“ bezeichnen will, nimmt der andere mit leuchtenden Augen, genau unter die Lupe. Und am Ende findet tatsächlich jeder irgendetwas, was ihm besonders gut gefallen hat. Und das was nicht gefallen hat, gibt einem immerhin eine gute Portion Gesprächsstoff mit auf den Heimweg. Meine Lieblinge sind die kleinen, feinen Aquarelle (s. Foto). Die bunten Farben der Kleider heben die bleichen Gesichter und scharfen Blicke der Figuren noch stärker hervor und geben dem Betrachter den Blick frei in die kleine düstere Seele, egal ob Papst oder Hochzeitspaar.


(Fotos: Ramona Drosner for twoinarow.com)

Offene Ateliers
Atelierhaus Baumstraße

nur noch heute (23.6.) bis 20 Uhr!


Auch interessant!


Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen