KonterKunst: Freiluft schnuppern

21.04.2013 · Archiv, Kultur
Ramona Drosner

Nicht nur die besondere Museumsluft hilft bestens gegen den Kater von letzter Nacht. Auch ein kühles, schattiges Plätzchen wirkt Wunder. Da dacht ich mir: Warum nicht einmal mitten in der Stadt auf Spurensuche gehen? Und siehe da, es gibt sie, die Freiluft-KonterKunst.

Jedes Münchner Kindl kennt und liebt ihn, den Englischen Garten. Und auch die Verlängerung zum Odeonsplatz ist gar nicht übel, zwar so zahm wie mit der Nagelschere frisiert, aber immerhin mit vielen Bänken ausgestattet: Der Hofgarten.

In Mitten von kunstvoll angelegten Beeten und Kieswegen ragt prachtvoll ein Pavillon in den blau-weißen Himmel. Seit bald 400 Jahren ist der Dianatempel Ruhestätte, Konzertsaal oder Tanzparkett für die Münchner und Münchens Gäste. Wie lange Heinrich Schön wohl gebraucht hat, bis er all diese wunderbaren Muscheln zu Mustern verarbeitet hatte? Seine Mühe hat sich gelohnt – Die Muschelbrunnen geben einem fast das Gefühl bei der kleinen Meerjungfrau und Poseidon gelandet zu sein. Ein einziges, großes Kunstwerk.

Geheimtipp: Selbstgetestet – Der Pavillon eignet sich auch prima zum Jeder-Gegen-Jeden-Flunkyball.


(Bilder © Ramona Drosner for twoinarow.com)

Dianatempel

Hofgarten
Immer + For Free


Auch interessant!


Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen