Studio Schwarz

26.03.2013 · Geschlossen
Moritz Butschek


Prinzregentenstraße 1
80538 München

 
Mit dem Studio Schwarz ist ein ganz neues Konzept in die Räumlichkeit des P1, hinter dem Haus der Kunst, eingezogen. Das ehemalige Stüberl wurde einer Rundumerneuerung unterzogen und bietet Platz für das seit Ende Januar zugängliche Projekt.
Geplant ist ein neues Publikum anzuziehen, welches davor das P1 wahrscheinlich nicht unbedingt als erste Adresse gewählt hätte. Eine fokussiertere Ausrichtung auf ein Booking, das aktuelle DJs aus Deep-, Tech House und Disco einlädt, soll dafür den Anreiz schaffen. Beispielhaft dafür war schon das Opening-Wochenende. Gebucht wurden zu diesem Anlass Aeroplane, Hard Ton und The Magician, dessen Remix von Lykke Li’s „I Follow Rivers“ man eigentlich schon ein paar Mal zu oft gehört hat. Seitdem waren schon Gäste wie Duke Dumont, Monte oder Mercury da, die man allesamt aus der oberen Spitze der Beatport-Charts kennt.


(Fotos © BTP)

Eintritt wird nicht verlangt. Hat man es an der Tür vorbeigeschafft, kann man sich überlegen ob man entweder ins P1 geht oder eben rechts ins Studio Schwarz abbiegt. Den Preis für den erlassenen Eintritt muss man allerdings trotzdem zahlen: Die Getränke sind im Vergleich zu anderen Clubs teuerer. So kostet ein Bier zum Beispiel 4,50€ oder ein Longdrink 11,50€. Ein Schmankerl sind die verschiedenen Getränkespecials an jedem Abend.

Optisch hält sich der Club an seinen Namen: Komplett in schwarz kommt die Decke mit den LED-Videopanels gut zur Geltung und lenkt den Blick auf die die Videoinstallationen, die sich zum Beispiel direkt vor der erhöhten DJ-Kanzel befinden.
Die Betreiber, bekannt als Captain Escalate und Charly Bravo, hatten also mit dem Studio Schwarz keinesfalls die Intention mit dem P1 in Konkurrenz zu treten, sondern eher eine alternative Erweiterung zu entwickeln, die auch das alte Publikum nicht ausschließt.

studio-schwarz.de / Facebook


Auch interessant!


Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen