Eindrücke vom Aaber Award 2012 in der Alten Polizeiwache

18.05.2012 · Archiv, Kultur
Moritz Butschek



Alexander Dückminor „Prehistoric Future“ Installation

Zum zweiten mal hat sich der Kunstraum Aaber Artspace eine geeignete Umgebung zur Austragung des Aaber Award 2012 ausgesucht.

In der Nymphenburger Straße 22 fündig geworden, können zwei Tage lang unterschiedliche Werke zeitgenössischer nationaler und internationaler Künstler betrachtet werden. Als Räumlichkeit dient eine alte Polizeiwache, die ganz klar einen gewissen Flair ausmacht und im Anschluss abgerissen wird.


Anita Riesch Installation

Doch was ist der Aaber Award? Ein letztes Jahr zum ersten mal verliehener Kulturpreis für junge Künstler und Kreative. Dieses Jahr wurden dazu rund 65 Konzepte aus 224 Bewerbungen von 270 Künstlern aus über 20 Nationen ausgewählt.
Mit Malerei, Zeichnungen, Skulputern, Installationen, Fotografie, Video und Ton reflektieren die jungen Kreativen das aktuelle Geschehen. Neben dem regulären Ausstellungsbetrieb gehören Workshops, Performances, Lesungen und Partys am Abend zum festen Bestandteil der Veranstaltung.

Die nominierung der drei Gewinner, die durch die Besucher selbst gewählt werden, findet heute, 18. Mai 2012 statt. Musikalisch geht es danach mit Jonas Friedlich, Bartellow, Meister Buson, Findus und Stefan Brisée weiter.

Mehr auf www.aaber.de und der Veranstaltung auf Facebook


Botho Willer „Klangskulptur“ Installation


Auch interessant!


Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen