Das Absolut Blank Atelier in München

27.03.2012 · Archiv, Kultur
Moritz Butschek



Am Sonntag lud das Absolut Blank Atelier, das sich in der Nähe des Gärtnerplatz eingenistet hat, zu einem letzten Abend ein. Der Blogger Gunnar Hämmerle von styleclicker.net und Ayzit Bostan (Foto links) gewährten in einer Videoinstallation einen Blick auf den kreativen Schaffungsprozess der Modedesignerin.

Von Donnerstag, den 22. März ging Absolut Vodka mit vier Expertenteams anlässlich des derzeitigen Werbespot des Hersteller auf eine Expedition zum Thema Kreativität. Das Ergebnis wurde an vier Tagen als Installation, Musik-Performance, Videokunst und Food Architecture mit offener Absolut-Bar präsentiert.


Den Anfang der Reihe machten Jonas Imbery von Gomma und der Grafikdesigner Mirko Borsche (Foto links v. r.). Herausfinden wollten sie, was der Zufall mit Kreativität zu tun hat. In einem Zusammenspiel von Licht, Ton und Raum lag es an den Besuchern mit Figuren auf Overhead-Projektoren ein eigenes Kunstwerk zu kreieren. Musikalisch unterlegt wurde das sich verändernde Bild von Dj Explizit sowie einem Pianisten.

An Tag Zwei zeigten die Berliner Musiker Apparat und Nackt (Foto rechts v. l.) mithilfe eines präparierten Klaviers und elektronischem Musikequipment live wie aus einer Schaffenskrise ein neues Stück entsteht. „Dabei liegt der Fokus auf drei inhaltlichen Schwerpunkten: Der gemeinsamen Arbeit, Fortschritten und Rückschlägen im kreativen Prozess und dem Zufall als dankbarer Antrieb für Kreativität.“

Tag Drei präsentierte das britische Künstlerduo Bompas & Parr (Foto links) hingegen etwas andere Kunstwerke. Das Duo kreiert mit Hilfe technischer Entwicklungen kulinarische Skulpturen, wie im Falle der Ausstellung grüne, beleuchtete Gebäude aus Wackelpudding. In einer Vorführung beschäftigten sie sich mit der Frage, ob und wie Nahrung als kreativer Antrieb funktioniert.


Auch interessant!


Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen