Interview mit den Machern von "It´s A Swing Thing"

16.12.2011 · Interview, Party
Moritz Butschek


Electro-Swing erfeut sich schon seit einiger Zeit immer größerer Beliebtheit, nicht zuletzt seitdem Größen wie Gramophonedzie oder Parov Stelar die tanzbare Mischung aus einer Swing-Melodie gepaart mit einem elektronischen Beat, in die Clubs geholt haben.

Trotz der Gegensätzlichkeit beider Genres passen sie doch erstaunlich gut zusammen und bieten eine gute Abwechslung zum üblichen Sound, den man abends zu hören bekommt. Das haben sich auch die Veranstalter der ersten Münchner Electro-Swing Party „It´s A Swing Thing“ gedacht, die nun an wechselnden Locations statt finden wird und bei der genau diese Musikrichtung, im Vordergrund steht. Mit den beiden ersten Ausgaben der Eventreihe – Premiere fand im Art Babel statt, nachgelegt wurde dann in der Blumenbar – haben sie genau ins Schwarze getroffen und Hunderten Münchner Fans endlich eine Electro-Swing-Party in ihrer Stadt beschert. Diese können sich übrigens ebenfalls sehen lassen, denn aus gegebenem Anlass wurde sich in elgeganter Abendgarderobe im Stile der 20er Jahre gekleidet.
Anhand eines kleinen Interviews haben wir noch mehr über Swing Thing erfahren:

Was gab den Anstoß Electro-Swing nach München zu holen?
Ende August hatten wir mit „Minusvier“ im Art Babel eine Ausstellung unserer ersten zwei Bilder und ich war von dem Gebäude so begeistert dass ich Zehra Spindler gefragt habe was ich tun muss um hier mitgestalten zu können. Sie meinte, dass ich mich selber einbringen sollte, also selber etwas erschaffen muss, was ins Art Babel passt.
Daraufhin fragte ich den Nils Schwarz ob wir gemeinsam eine Party im Art Babel veranstalten wollen – welche Richtung war mir da noch nicht klar. Nils war sofort begeistert und meinte das es Zeit wäre den „Electro-Swing“ nach München zu holen. In anderen Städten wie Berlin, London oder Paris ist das Genre teilweise schon mit eigenen Clubs vertreten aber in München gabs den Sound höchstens als Ergänzung.

Wer noch nicht wirklich in dieser Musikrichtung bewandert ist… Was würdet ihr zum Reinhören empfehlen?
Kormac, Parov Stelar, Typo Boy und alles was bei uns so gepostet wird.

Wie geht es im neuen Jahr weiter mit Swing Thing?
Erstmal freue ich mich auf den 23ten im Art Babel, da wir dort zum ersten mal einen Live Saxophonisten haben werden der über die grandiosen Beats von Caspar & Conscious spielen wird und auch eigens dafür Produzierte Tracks spielen wird.
2012 füllt sich mehr und mehr. Am 6ten Januar sind wir mit Conscious, Saman Remis (beide „Urban Oddity“) und dem großartigem Jakob Turtur in der Blumenbar, bevor wir dann am 20. Januar mit Kormac das Art Babel zu beben bringen werden. Für Februar und März sind auch schon Feste in Planung aber mehr dazu später.


„It’s A Swing Thing“ mit den Residents Fabi Fabs und Theo Torino (v. l.) in der Blumenbar

Wer nun neugierig geworden ist kann schon in weniger als zehn Tagen selbst den Electro-Swing für sich entdecken und zwar am 23. Dezember im Art Babel, wenn zum Swinging Christmas geladen wird. Für die Musik sorgen wie gewohnt Savoy´Kowalski und Natanael Megersa.

L i n k s :
Facebook


Auch interessant!


Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen